Wussten Sie, dass Ihr Internet Browser veraltet ist? Ihr Browser ist veraltet und wird vermutlich nicht mit unserer Webseite kompatibel sein. Sie finden eine Liste mit den beliebtesten Browsern unten. Klicken Sie auf die Icons um zur Downloadseite zu gelangen. Mit dem Schließen dieses Fensters akzeptieren Sie, dass Ihre Nutzungserfahrung auf dieser Webseite gemindert sein könnte.
Automotive Fahrzeug-    technik   Fahrzeug-    elektrik /-elektronik    Elektro &Elektronik Maschinenbau Medizin & Hygiene Haushalt Bau Möbel Sport &Freizeit WeitereMärkte        Metall-substitution Tribologie Leichtbau Flamm-schutz Wärmeleit-    fähigkeit  Elektrische-Leitfähigkeit Farbe Weich / Zäh bis     Hart / Steif Lebensmittel-       kontakt Trinkwasser-      kontakt Weitere Anfor-       derungen

Über Bada

Seit 1998 fertigt die Bada AG hochwertige technische Thermoplaste und thermoplastische Elastomere für so unterschiedliche Branchen wie Automobil, Elektronik, Sport und Freizeit, Bau, Möbelherstellung, Medizintechnik und Haushaltswaren. Dabei haben wir uns bei unseren internationalen Kunden als innovativer Spezialcompoundierer und flexibler Serviceanbieter etabliert: Mit modernster Produktionstechnologie in effizienten Abläufen entwickelt unser hoch qualifiziertes, dynamisches Team Compounds mit genau den Eigenschaften, die für die gewünschte Kundenanwendung erforderlich und für ihre Funktion entscheidend sind. Unsere maßgeschneiderten Kundenlösungen liefern wir in konstant hochwertiger Qualität und dank unseres weit gestreckten Vertriebsnetzes auf kürzesten Wegen in die ganze Welt.



Unsere innovativen Produkte für Ihre höchsten Ansprüche

Unsere innovativen Produkte sowie Hochleistungs- und Hochtemperaturkunststoffe, maßgeschneidert und nach Kundenwunsch modifiziert.

Entdecken Sie die Welt der Bada-Produkte!


News

04.11.2019

„Hochvolt Orange“

Durch die Elektromobilität wird im Automobilbereich inzwischen das „Hochvolt Orange“ (ähnlich RAL2003) eine neue Herausforderung.

Da der Motor von Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen mit bis zu 600 V oder bald bis 1000 V Wechselspannung betrieben wird, ist die farbliche Kennzeichnung der entsprechenden Komponenten sinnvoll und die Industrie hat sich auf die Verwendung der Warnfarbe Hochvolt-Orange nach RAL2003, in Hybrid- und Elektroautos verständigt.                                     

Während eine Farbe gemäß RAL2003 in „einfachen“ Compounds recht unkompliziert einzustellen ist, ändert sich die Sachlage mit komplexer werdenden Materialsystemen. Werden hohe Füllstoffanteile, Flammschutzmittel, Stabilisatoren oder Schlagzähmodifikatoren benötigt, ist die Einstellung der „Hochvolt-Orange“-Farbe eine Herausforderung. Wechselwirkungen mit bestimmten Additiven oder schlicht die Überfärbung der Füllstoffkomponente erfordern breites Know-How auf dem Gebiet der Farbgebung. Kritisch stellt sich auch die Stabilität gegen Wärmealterung dar, denn insbesondere im Antriebsumfeld herrschen aufgrund der hohen Energiedichte erhöhte Temperaturen.

Für Gehäuse, Verbinder und Stecker hat Bada das PA66-basierte, UL-gelistete Compound Badamid UL A703 GF30 FR HF orange entwickelt, wobei der Glasfasergehalt im Bereich 20-35% variiert werden kann.

Für die gleichen Anwendungen, aber höhere Einsatztemperaturen bietet Bada Lösungen basierend auf Hochtemperatur-Polyamiden, z.B. PPA-HT GF30 FR HF orange. Dieses Compound ist zusätzlich flammgeschützt gemäß UL94-V0.

Wird eine bessere Ableitung von Wärme aus den Bauteilen heraus gefordert, steht für z.B. Gehäuse die PA6-Type Badamid B70 TC S2 in orange zur Verfügung, mit einer Wärmeleitfähigkeit von ca. 1,2 W/m*K.

Für steife Kabelkanäle mit Rasthaken am Bauteil wurde das zähmodifizierte Badamid B70 GF15 TM-Z2 orange entwickelt, mit einem guten Kompromiss auf Steifigkeit und Flexibilität.

Ein Unikat am Markt ist nach Kenntnis von Bada das UL-gelistete, flammgeschützte thermoplastische Elastomer Badaflex UL TPE-S (x)A FR01 orange, lieferbar in einem Härtebereich x von 40-90 Shore A. Durch den weiten Härtebereich sind vielfältige Anwendungen wie Dichtungen und Kabeldurchgänge, aber auch halbsteife Bauteile wie z.B. Stecker realisierbar.

Für weitere, kundenspezifische Entwicklungen steht das Team der Anwendungstechnik und Marktentwicklung bereit – fordern Sie uns!

27.09.2019

New laboratory room

In summer 2019, Bada Hispanaplast expanded its facilities by adding a new laboratory room at its Huesca plant. This laboratory is mainly focused on tests in which there are volatile elements or fumes, such as the analysis of fire-retardant materials, whose demand has been increased in recent years. For this, the laboratory has:

- Extractable test to determine the amount of plasticizer (according to internal methodology)
- Calcination test according to UNE-EN ISO 3451 using a muffle
- Glow wire test, both GWFI and GWIT, according to DIN EN 60695-2-12
- Flammability test according to UL-94 (UNE-EN 60695-11-10)

For this last test, the novelty is the incorporation of a semi-automatic combustion chamber for flammability tests, according to UL94 standards, to avoid the minimum human interference in the measurement process, avoiding human errors, deviations and thus increasing reliability and repeatability in accordance with current regulations.

01.08.2019

Farbe in wichtiger Funktion

So vielfältig wie die Kundenspezifischen Materiallösungen der Bada AG sind auch die farblichen Möglichkeiten.

Auf Basis von Pigment-Mischungen können die richtigen Kunststoffe in den Wunschfarben eingefärbt werden.

Sie sind neugierig geworden? Hier erfahren Sie mehr: http://www.bada.de/downloads

03.07.2019

Ein Freitag im Zeichen der Umwelt:

Am Freitag, dem 28.06.2019, konnte Bada das diesjährige Umweltaudit nach ISO 14.001 sowie die Umweltbetriebsprüfung nach EMAS wie gewohnt erfolgreich abschließen. Dabei wurde die kontinuierliche Arbeit des letzten Jahres durch den Umweltgutachter Herrn Henning von Knobelsdorff intensiv geprüft. Die Ergebnisse finden sich unter anderem in der jährlichen aktualisierten Umwelterklärung und spiegeln die sehr gute Leistung im Rahmen eines harmonischen ökonomischen und ökologischen Handelns im Einklang mit den Forderungen des Eco-Management and Audit Scheme (EMAS) wider.   

Die internationale Umweltmanagementnorm DIN EN ISO 14001 ist zentraler Bestandteil von EMAS. EMAS als systematischer betrieblicher Umweltschutz geht mit seinem erweitertem Anspruch jedoch deutlich über das gesetzlich geforderte Maß hinaus. Damit ist EMAS eines der weltweit anspruchsvollsten Systeme für nachhaltiges Umweltmanagement.

Und obwohl bei Bada nicht nur an diesem Freitag, sondern kontinuierlich an einer verbesserten Umweltleistung gearbeitet wird, bietet die feierliche Übergabe der freigegebenen Umwelterklärung doch die Möglichkeit selbst auf das vergangene Jahr zurück zu blicken.  Gleichzeitig unterstützt dabei das qualifizierte Feedback des Umweltgutachters den Blick auf die weitere Entwicklung.  So betont Andreas Schettler, Vorstand der Bada AG: „Auch in den kommenden Jahren werden wir unsere Umweltziele mit dem gleichen Elan voran treiben und unter anderem mit einem weiter reduzierten CO2-Verbrauch unseren Anteil für eine lebenswerte Umwelt leisten.


Bada – unser Name ist Synonym für kompromisslose Qualität

Unsere Zertifikate sind der unabhängige Nachweis für unsere Qualität, Zuverlässigkeit und unser nachhaltiges Wirtschaften. Dabei wird unser integriertes Managementsystem jedes Jahr nicht nur von internen Auditoren überprüft, sondern auch von mehreren unabhängigen externen Auditoren. Bevor ein Managementsystem zertifiziert werden kann, muss man es erst einmal aufbauen und leben. Dabei entspricht es unserem Selbstverständnis, dass wir uns ausgehend von stabilen Prozessen kontinuierlich weiterentwickeln, um so nachhaltigen Erfolg für uns und unsere Kunden zu gewährleisten. Auf dieser Basis bleibt Bada auch weiterhin ein zuverlässiger und flexibler Partner für höchste Ansprüche.


Wir sind zertifiziert

ISO 16949
EMAS
ISO 14001